In den Osmanischen

Stadtarchiven ist durch die jaehrlich offiziel

abgegebene Einkommenserklaerung der Makbul Ağa Stiftung zu erkennen, dass das "Makbul Ağa Badehaus" mit heutigem Namen "SEFA Badehaus" im Jahre 1450 restauriert wurde.

Das SEFA Badehaus traegt die Seldschkishen Architektur Eigenschaften vom 13. Jahrhundert und in seinem Fundament sind die Spuren der Römischen Architektur zu erkennen.

 

Das Aporditenyum (Umkleideraum) wurde vor 80 Jahren modernisiert. Das Frigitaryum (Kaette), Tpitaryum (Trockene Lauwarme) Kaldaryum (Feuchtige Waerme), Sudatoryum (Dampfbad) und Praeforriium (Heizraum) ist mit seinen Türkisch-Römischen unter der Heisswasserkammer verbrannt werden, wandern durch die Tunnel unter dem Badehaus, erreichen die Abzugsröhne und sorgen für die allgemeine Heizung.